kreuz.gif (13416 Byte)
Ortsbeirat Darsberg
  

 

Hundekot – Eine Frage des respektvollen Umganges von Tier und Mensch 

Hundekot, aufgrund fehlender natürlicher Auslaufmöglichkeiten eigentlich ein Problem der Großstadt. Aber nicht nur, wie auch in Darsberg die Beschwerden der letzten Wochen und Monate belegen. Daher zu Beginn der anstehenden Freiluft-Saison der Aufruf an alle Hundehalter, für einen respektvollen Umgang von Tier und Mensch Sorge zu tragen: 

Im Dorfgebiet

Im Dorfgebiet allerorts präsent: Hundekot auf öffentlichen Freiflächen, Gehwegen, Hofeinfahrten oder Vorgärten wird zunehmend zum allgemeinen Ärgernis. Und dies, obwohl Darsberg unabhängig der Wohnlage großflächig von Wald als natürlichem Auslaufareal umgeben ist. Und wenn beim Spaziergang, der tierischen Not gehorchend, innerorts doch einmal etwas verloren geht, unser Vorschlag an alle Hundealter: Der Griff zur Plastiktüte! Allen Hundehaltern, die dieses Grundprinzip bereits bisher verantwortungsbewusst praktizieren, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. 

In Feld und Wald

Verständlich ist auch der Appell der Landwirte an die Hundehalter, ihre Vierbeiner ihre Notdurft nicht auf Wiesen oder Weiden verrichten zu lassen. Denn im Mähwerk zerkrümelt landet die Hinterlassenschaft letztendlich mit dem Frischfutter vermischt im Futtertrog der Tiere. Dies kann, wie wissenschaftlich nachgewiesen, massive gesundheitliche Schäden beim Vieh hervorrufen. Auch der im Spiel mit dem Vierbeiner gedankenlos geworfene Stock kann für die betroffenen Landwirte aufgrund der überwiegend maschinellen Bewirtschaftung teuer zu stehen kommen. Dies ist sicherlich nicht im Interesse der Hundehalter. Auch kommt es nicht selten vor, dass Hunde trotz Begleitung freilaufend Rehe gejagt oder arglose Spaziergänger in Angst und Schrecken versetzt haben. Daher auch hier die Bitte an alle Hundehalte: Bleiben sie mit ihren Hunden auf den entsprechend präparierten Feld- und Waldwegen und führen sie ihre Tiere ordnungsgemäß an der Leine. 

Es ist nicht das Tier, sondern immer der Mensch, der Kraft seines Intellektes dazu in der Lage ist, einen respektvollen Umgang von Tier und Mensch zu gewährleisten. Tragen auch Sie in gegenseitigem Respekt dazu bei, dass das harmonische und friedvolle Miteinander im Rahmen der Darsberger Dorfgemeinschaft auch in Zukunft gewahrt bleibt. 

Ralf Edelmann

- Ortsvorsteher -