Darsberger Dorffest 2015 - Lass die Sonne in unser Herz

Darsberger Dorffest 2015 – Lass die Sonne in unser Herz

Ein Traktor aus Stroh am Ortseingang hatte es bereits seit langem angekündigt. Am dritten Wochenende im August hatte die Interessengemeinschaft Darsberg (IGD) zum Darsberger Dorffest 2015 eingeladen. Und die Einladung der in der IGD vertretenen Vereine und Kirchen sowie des Ortsbeirates blieb auch in diesem Jahr nicht ungehört. Nur das Wetter hatte kein Einsehen mit dem Darsberger Dorffest. Nieselregen von Anfang bis Ende. Der Stimmung und dem Zuspruch tat dies jedoch keinen Abtrag. Keiner der aus nah und fern mehr als zahlreich erschienenen Gäste ließ sich vom Feiern abhalten. Unerschrocken und der für Darsberg ureigenen Solidarität trotzte man der Witterung. Und so oblag es Ortsvorsteher Ralf Edelmann gemeinsam mit der zuvor standesgemäß mit Limousine und Chauffeur vorgefahrenen Vierburgenkönigin Sophia I., die nicht nur in Anbetracht der Witterungsverhältnisse beeindruckende Schar an Gästen auf das Herzlichste willkommen zu heißen. Auch Stadtverordnetenvorsteher Ralf Kern sowie der Erste Stadtrat Wolfgang Sponer, in Vertretung von Bürgermeister Herold Pfeifer, erwiesen dem Darsberger Dorffest ihre Aufwartung.

Begonnen hatte das festliche Treiben bereits am Vormittag mit einem Festgottesdienst auf dem Dorfplatz, geleitet durch Pfarrer Norbert Feick sowie begleitet durch Alexander Link am E-Piano. Ursprünglich als Chor der Neuapostolischen Kirchengemeinde angekündigt, wurde der Festgottesdienst in diesem Jahr, der Philosophie des Dorffestes entsprechend, durch einen Chor aller Darsberger musikalisch umrahmt. Wie immer unter der fachkundigen Leitung von Andrea Friedel. Auch der Leitgedanke der Predigt „Lass die Sonne in unser Herz“ hätte, in Anbetracht des pünktlich zum Festgottesdienst einsetzenden Nieselregens, nicht besser gewählt werden können. Galt es doch in diesem Jahr den Erfolg des Darsberger Dorffestes nicht aus dem äußerlichen Haben abzuleiten, sondern aus der Gabe des inneren Seins heraus gemeinsam zu begehen. Versinnbildlicht an der euphorisierenden Strahlkraft aber auch Einzigartigkeit jeder einzelnen Sonnenblume des weltberühmten Gemäldes von Vincent van Gogh. Eine wahrlich gelungene Symbiose aus Wort, Piano-Begleitung und Gesang. Würdiger hätte nach allgemeinem Bekunden der Festauftakt nicht gestaltet werden können. Aber auch trefflicher das Wesen des Darsberger Dorffestes gerade in diesem Jahr nicht vergegenwärtigt werden können.

Neu beim diesjährigen Darsberger Dorffest war eine Ausstellung historischer Traktoren. Bis zum Tag des Dorffestes war nur Wenigen bekannt, welche Schätze diesbezüglich sowohl in Darsberg als auch der näheren Umgebung vorgehalten werden. Zur Ausstellung kamen Traktoren und Unimogs nachstehend aufgelisteter Halter: Erwin Becker, Norbert Becker, Albert Beisel, Heiko Bernecker, Burkhard Geretschläger, Gerd Hammersdorf, Armin Müller, Dieter Müller, Jochen Seib, Otto Seib, Peter Seib, Willi Seib, Michael Siegel, Kurt Weber. Ergänzt wurde die Ausstellung durch die Leihgabe eines Traktors der Bauart Fendt Vario 313 vom Kraichgau Raiffeisen Zentrum Eppingen sowie eines Unimog U 218 (nebst Zubehör) der Berendsen und Merz GmbH Karlsruhe. Allen Ausstellern ein herzliches Dankeschön für die gelungene Bereicherung des Darsberger Dorffestes 2015. Und was wäre als Kontrapunkt im Rahmen einer Ausstellung Mobilität im Wandel der Zeit besser geeignet, als das (zumindest medial) allgegenwärtige Thema Elektromobilität. Auch hier wurden keinerlei Mühen noch Kosten gescheut. Als besondere Attraktion wurde extra ein Elektrofahrzeug State of the Art der Marke Tesla aus Frankfurt geordert. Ein Erlebnis ungezügelter Kraft für all Jene, welche die Möglichkeit einer Probefahrt wahrgenommen haben.

Als Höhepunkt am Nachmittag war Rhythmus pur angesagt. Und als Geheimtipp des vergangenen Jahres erfüllten Carlo (St Juste) und seine Freunde mehr als gekonnt die in sie gesetzten Erwartungen. Karibisches Flair und Lebensfreude, gekonnt dargeboten von Schlagzeug, Keyboard sowie Gesang erfüllte den Darsberger Dorfplatz mit einer Leichtigkeit des Seins. Ob „Summertime“ oder weitere Sommer und Sonne verheißende Evergreens. Der Funke hatte gezündet, trotz oder gerade wegen des andauernden Nieselregens. Das Motto des Festgottesdienstes „Lass die Sonne in unser Herz“ vom Vormittag fand als prägendes Leitmotiv des Darsberger Dorffestes 2015 auf ein Neues seine Bestätigung. Keiner konnte noch wollte innerlich unberührt noch ungerührt auf den Bänken verweilen. Einige Mutige wurden sogar zu spontanen Tanzeinlagen verleitet. Dancing in the Rain. Eine wahre Freude für Auge und Ohr, aber erneut auch ein Erlebnis für alle. (Fortsetzung folgt)

Für die IGD
Ralf Edelmann

 

Fortsetzung

Dorffest 2015 - Festgottesdienst
Dorffest 2015 - Eröffnung
Dorffest 2015 - Carlo und Freunde