Sommerfest vor der Scheune

Sommerfest vor der Scheune – Neubürger Thomas Klaholz organisierte Livemusik auf der grünen Wiese in Darsberg

Neckarsteinach-Darsberg. (iz) Es war ein Versuch, und er ist geglückt: Eine privat organisierte, aber öffentliche Veranstaltung auf der grünen Wiese in Darsberg, dem 600-Seelen-Stadtteil der Vierburgenstadt. Hier hatte der Neubürger Thomas Klaholz die Idee, auf der Wiese zwischen seinem Haus und der Scheune des ehemaligen Ortsvorstehers Ralf Edelmann ein kleines Sommerfest unter dem Motto „Musik vor der Scheune“ zu feiern. Außer einer mit Unterstützung der IG Darsberg aufgebauten kleinen Bühne und einem vorbereiteten Grill wurde auf jede zusätzliche Ausstattung verzichtet. Vielmehr war der Vorankündigung auf die Veranstaltung die Bitte beigefügt, sich seine Sitzgelegenheiten sowie Speisen und Getränke selbst mitzubringen. Dann warteten die Organisatoren gespannt auf die Resonanz.

Wichtig war natürlich, das Wetter spielte mit. Und dann kamen – langsam aber stetig – auch die ersten Gäste; bepackt mit Liegen, Klappstühlen, Decken und Strohhüten, Getränken und Grillbarem machten sie es sich auf dem idyllischen Gelände gemütlich, von Thomas Klaholz und seiner Lebensgefährtin Daniela Müller herzlich begrüßt.

Der persönlichen Bekanntschaft des Organisators war es zu verdanken, dass drei Musiker, darunter ein ausgebildeter Tenor, „für umme“ aber mit viel Engagement das musikalische Programm gestalteten. Das erstreckte sich über alle Musikgattungen und enthielt viele Hits wie „My Way“ oder „Time to say Goodbye“, ein buntes Programm aus Rock, Pop und Klassik zum Zuhören aber auch zum Mitmachen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das feierliche „Hallelujah“ (Leonard Cohen), und Gäste und Gastgeber freuten sich über eine gelungene Veranstaltung inmitten der Natur, die vielversprechende Zukunftsaussichten hat.

Elisabeth Hinz

(Veröffentlicht in der Rhein-Neckar-Zeitung, Jahrgang 74, Ausgabe 152 vom 5. Juli 2018)

 

 

MVDS-Bild 1