Die neuen Vorzelte haben sich bewährt

Die Interessengemeinschaft Darsberg sagt Danke – Die neuen Vorzelte haben sich bewährt

Ob Schnee oder Regen. Eines der Hauptprobleme des Darsberger, wie auch aller übrigen Weihnachtsmärkte, ist ihre Jahreszeit bedingte Abhängigkeit von der Witterung. In Anbetracht der besonderen Atmosphäre als auch der generellen Anmutung erscheint es zugleich aber nicht angebracht, hier durch Sonnenschirme noch Pavillons Abhilfe zu schaffen. Um dennoch ausreichend Unterstand sowie Schutz bieten zu können, hat sich die Interessengemeinschaft Darsberg (IGD) darauf verständigt, in Darsberger Eigenleistung für sechs Weihnachtsmarktbuden entsprechende Vorzelte zu planen als auch zu bauen. Maßgabe hierbei war ein möglichst einfacher Aufbau, eine nachhaltig robuste Konstruktion, die Verwendung langlebiger Materialien als auch eine einheitliche Anmutung. Unabhängig ob es sich um eine Einzel- oder eine Doppelbude handelt. Und was gut gegen Schnee und Regen ist, sollte (mit Blick auf das Darsberger Dorffest) auch gut gegen übermäßige Sonnenbestrahlung sein.

Ein herzliches Dankeschön seitens der IGD gebührt hierbei Pia und Kurt Raffetseder, welche das Projekt Vorzelte Weihnachtsmarktbuden nicht nur fachkundig geplant, sondern mit größtem Engagement auch eigenverantwortlich umgesetzt haben. Ob Computer unterstützter Entwurf, Beschaffung der erforderlichen Materialien bis zur arbeitsintensiven Serienfertigung. Arbeitsteilig als Komplettpaket alles in Hand von Familie Raffetseder. Beim letzt jährigen Weihnachtsmarkt hatte Jeder die Gelegenheit, sich von dem mehr als gelungenen Ergebnis zu überzeugen. Nach allgemeinem Bekunden ein beachtlicher Mehrwert, gerade was die Funktionalität als auch Anmutung betrifft. Aber ohne finanzielle Mittel ist jede noch so gute Idee zum Scheitern verurteilt. Unser diesbezüglicher Dank gilt der Sparkasse Starkenburg, welche das Projekt Vorzelte Buden Darsberger Weihnachtsmarkt mit einer Spende in Höhe von Euro 200 unterstützt als auch möglich gemacht hat. Ein weiterer Dank gebührt der Stadt Neckarsteinach für die Bereitstellung einer Musterbude vor Ort zur Abmaßung im Rahmen der Konzeption. Ob Schnee oder Regen. Dank der neuen Vorzelte ist der Darsberger Weihnachtsmarkt in Zukunft gegenüber den Herausforderungen der jahreszeitlichen Witterung bestens gefeit!

Eine Anekdote zum Schluss: Es waren keine zwei Tage vergangen, seit die Musterbude in der Gartenstraße aufgebaut war, und die Verwaltungsstelle Darsberg war bereits mit mehreren Anfragen konfrontiert, was Familie Raffetseder mit der Bude wohl vor hätte, bzw. ob die Stadt Neckarsteinach die Buden auch privat verleihen würde. Nur ein Beleg dafür, dass in Darsberg die Dorfgemeinschaft intakt ist. Entgegen dem Trend allgemeiner urbaner Individualisierung achten wir (noch) aufeinander, nichts bleibt unbemerkt. Bei aller subtil verklausulierter Ironie: Gerade das ist es, was das Leben in Darsberg so lebenswert macht!

Ihre Interessengemeinschaft Darsberg
Ralf Edelmann