Weihnachtsmarkt am 06.12.2015 - Resumee

Darsberger Weihnachtsmarkt – Heut war Nikolaus Abend da!

Der zweite Advent, traditionell der Tag des Darsberger Weihnachtsmarktes. In diesem Jahr zugleich aber auch der Tag des Nikolauses. Trefflicher hätten die natürlichen Gegebenheiten nicht sein können. Und so stand außer Frage. Das Alles bestimmende Leitmotiv des dreizehnten Darsberger Weihnachtsmarktes konnte nur lauten: Heut ist Nikolaus Abend da! Daher verwundert es auch nicht, dass der Darsberger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr beides im Angebot hatte. Die Weihnachts(markt)männer und vor allem auch Weihnachts(markt)frauen auf dem Dorfplatz. Aber auch den richtigen und wahrhaftigen Nikolaus im Rahmen des Konzertes in der Kapelle.

Klein, aber fein. So präsentierte sich der Darsberger Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr seinen Gästen aus nah und fern, darunter auch Stadtverordnetenvorsteher Ralf Kern und unser Bürgermeister Herold Pfeifer. Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt in geistreicher Weise durch die Neckarsteinacher Hoheiten, Vierburgenkönigin Sophia I. sowie in ihrer Begleitung Burgfräulein Maren I.. Vorausgegangen waren Worte des Dankes als auch der guten Wünsche seitens des Ortsvorstehers Ralf Edelmann. Weihnachtliche Klänge des Projektchores Darsberger Weihnachtsmarkt unter der Leitung von Silke Beck gleich zu Anfang erwärmten im Nu die Herzen und sorgten für festliche Stimmung unter den anwesenden Gästen. Auch wenn die erhofften Schneeflocken ausblieben. Das Eis war gebrochen, der Zauber der Weihnachtszeit von da an für Alle greifbar.

Dichtes Gedränge herrschte auf dem weihnachtlich geschmückten Dorfplatz, so dass der Nikolaus (nicht der Weihnachtsmann!) fast kein Durchkommen hatte. Und dies an seinem Namenstag, wurde er doch bereits sehnlichst erwartet. Mit etwas Mühe hat er es dann doch geschafft, so dass er nach alter Tradition aus einem großen Sack kleine Geschenke verteilen konnte, was nicht nur Kinderaugen zum Leuchten brachte. Der Duft von Tannenzweigen, Glühwein und sonstiger weihnachtlicher Leckereien zog Alle in seinen Bann. Deftiges wie Wildbratwurst oder Reibekuchen mit Räucherlachs, aber auch Gebäck sowie die Waffeln der Konfirmanden fanden reißenden Absatz. Und erst das Angebot an liebevollen Bastelarbeiten, kunstfertigen Handarbeiten und sonstigen Weihnachtsüberraschungen. Manch kleine Geschenkidee fand noch seine Bestimmung, ganz nach dem Motto „die Freude die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück“.

Auch das mit großer Vorfreude erwartete Konzert zum Darsberger Weihnachtsmarkt stand ganz im Zeichen des Nikolauses. Eine Symbiose aus Lesung und Flötenzauber. Nicht alltäglich, aber in seiner konzertanten Dramaturgie umso beeindruckender. Lehrreich und stimmungsvoll zugleich. Einem Jeden der Konzertbesucher ist jetzt bewusst, worin der kleine, aber alles entscheidende Unterschied zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann begründet ist. Herzlich gedankt sei an dieser Stelle Maren Hamm, Renate Engel und Annette Ibanez für die in ihrer puristischen Klarheit seelenvollen Flötenklänge. Dank auch dem richtigen und wahrhaftigen Nikolaus in Gestalt von Joachim Engel für die gelungene Darlegung der Geschichte des Heiligen Nikolaus und seines wohltätigen Wirkens in seiner Heimatstadt Myra. Auch nach dem Konzert war noch lange nicht Schluss mit dem weihnachtlichen Markttreiben. Bekannte, Freunde, Nachbarn. Alle in angeregten Gesprächen miteinander verbunden, umlagerten noch lange die Verkaufsstände. Keiner wollte noch konnte sich so recht der heimeligen Atmosphäre des Darsberger Weihnachtsmarktes entziehen.

Zum Abschluss ein herzliches Dankeschön an alle Gäste, Mitwirkende und Helfer sowie der Stadt Neckarsteinach für die Bereitstellung der Weihnachtsmarktbuden. Für Jeden war etwas geboten. Jeder hatte die Möglichkeit seine ganz persönlichen Momente und Eindrücke mit nach Hause zu nehmen. Auch in diesem Jahr wurde auf eindrucksvolle Weise deutlich, dass der Darsberger Weihnachtsmarkt mehr ist als die Summe seiner Teile bzw. Programmpunkte. Ein gewisser Zauber haftet ihm an, der bei aller Rationalität unergründbar bleibt. Möge dieser Zauber auch über die Jahreswende hinaus Einzug in unser aller Herzen finden und dazu beitragen, dass aus dem uns trennenden ICH und dem DU ein uns Alle verbindendes WIR wird. Auf dass wir entschlossen, aber auch tatkräftig, den Herausforderungen des kommenden Jahres entgegen treten können. Zum Wohle eines Jeden, aber zugleich auch zum Wohle von Darsberg als auch der Gesamtstadt Neckarsteinach.

Die in der Interessengemeinschaft Darsberg vertretenen Kirchen und Vereine sowie der Ortsbeirat wünschen Allen ein frohes aber zugleich auch besinnliches Weihnachtsfest, verbunden mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches und friedvolles Miteinander auch im Jahre 2016.

Ihre Interessengemeinschaft Darsberg
Ralf Edelmann