Die Tanne vor der Kapelle wurde gefällt

Evangelische Kirchengemeinde Darsberg

Jetzt steht die Kapelle mitten im Dorf

„Jetzt steht die Kapelle mitten im Dorf“, sagte jemand, nachdem am letzten Samstag die große Weißtanne vor der Darsberger Kapelle gefällt worden war. 36 Jahresringe zählt der Stock dieser Tanne. In diesen 36 Jahren war sie sehr schnell – jedoch irgendwie unmerklich – von einem kleinen Bäumchen zu einem stattlichen, hohen und sehr breiten Baum gewachsen. Die Kehrseite: von Neckarsteinach her kommend verdeckte sie die Kapelle erheblich und den Dachreiter mit der Turmuhr ganz. Wahrscheinlich ist es den Darsbergern und den allermeisten aus den Ortsteilen nicht bewusst gewesen wie sehr die Kapelle durch sie verdeckt war, denn wir wissen ja schließlich, dass die Kapelle mitten im Dorf steht. Auswärtige haben sich aber sehr oft auf die Suche nach dieser besonderen Kapelle machen müssen und sie nur durch Nachfragen gefunden. Jetzt steht sie gut sichtbar und begrüßend in der Ortsmitte, und viele können sich an ihrem Anblick erfreuen.

Freilich, die schöne Tanne hatte ihre eigene Ausstrahlung, unzähligen Vögel hat sie ihre Äste gerne hingehalten und an heißen Tagen wohltuenden Schatten gespendet. Andererseits, sie war krank und hätte wohl nicht in noch vielen Jahren Wind und Schnee stand gehalten. So stellte sie auch eine Gefahr für die Kapelle wie für alle Vorübergehenden und –fahrenden da. Wir sind froh, dass kein Unglück passiert ist.

Einige haben sich ganz bewusst von ihr verabschiedet, manche sich auch eine Baumscheibe mit nach Hause genommen. Der Vorplatz zur Kapelle wird nun neu und sicher auch schön bepflanzt werden.

Wer will, schaut mal ins Internet unter:  http://www.youtube.com/watch?v=yMD13r5om9E

Für den Kirchenvorstand
Jürgen Rink

(Veröffentlicht im Mitteilungsblatt der Stadt Neckarsteinach, Ausgabe 8 vom 24. Februar 2011)

(Bilder Jürgen Rink)